Fachbereiche

Fachbereiche

Dr. med. Heribert Ditzel

Lebenslauf und Schwerpunkte

  • Studium der Medizin in Bochum, Lübeck und Aachen
  • Staatsexamen und Promotion in Aachen
  • Facharztausbildung: Abteilung Innere Medizin an der Universitätsklinik Aachen (Schwerpunkt Kardiologie, u. a. zwei Jahre kardiologische Intensivstation), Marienhospital Aachen, Röntgenausbildung am Krankenhaus Bardenberg.
  • Oberarzt am Kreiskrankenhaus Marienhöhe in Aachen-Würselen (u. a. komplette endoskopische Diagnostik)
  • Seit 1986 als Facharzt für Innere Medizin in Mönchengladbach-Rheindahlen niedergelassen
  • Seit 1986 internistisch-sportmedizinische Betreuung von Breiten- und Hochleistungssportlern
  • Seit 1994 Vereinsarzt Borussia Mönchengladbach
  • Seit 2006 umfangreiche Ernährungsberatungen nach dem Rohner-Konzept
  • Mitglied des ärztlichen Teams des sportmedizinischen Leistungsstützpunkts Linker Niederrhein für Breiten- und Leistungssportler
  • LOC Venue Medical Officer der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011

Dr. med. Stefan Hertl

Beruflicher Werdegang:

Nach der Bundeswehr, wo Dr. Stefan Hertl als Reserveoffiziersanwärter im Sanitätsdienst von 1979 bis 1981 seinen Wehrdienst absolvierte, studierte der am 14. Januar 1960 in Heidelberg geborene verheiratete Arzt bis 1988 an der RWTH Aachen. 1986 arbeitete er am Sloan Cattering Memorial Cancer Center in New York, U.S.A.

Vor seiner Promotion 1989 an der Universität Marburg war Dr. Hertl von 1988 bis 1990 Assistenzarzt der Chirurgie im Krankenhaus Neuwerk in Mönchengladbach. Anschließend wechselte er als Assistenzarzt der Orthopädie an die Rheinische Orthopädische Landesklinik Viersen: Bis 1994, als er Facharzt für Orthopädie wurde und als niedergelassener Orthopäde mit Dr. H. Reintjes in die Gemeinschaftspraxis an der Sandradstraße einstieg. Seit 2010 führt Dr. Hertl die Praxis mit Dr. Frank Mattern.

Dr. Hertl ist seit 2003 Mannschaftsarzt von Borussia Mönchengladbach und hat zuvor von 1991 bis 2006 verschiedene Nationalmannschaften (U18, U21 und WM-Team 2006) des Deutschen Fußball-Bundes betreut. Zudem war er 1989 Mannschaftsarzt der Profimannschaft von Borussia Dortmund und ist  Mannschaftsarzt der Tennis-Bundesligamannschaft des Gladbacher HTC.

Dr. Hertl hat folgende Zusatzqualifikationen abgeschlossen:

  • Sportmedizin, 1991
  • Chirotherapie, 1992
  • M-Arzt für berufsgenossenschaftliche Heilverfahren, 2003
  • Spezielle Schmerztherapie, 2004
  • Akupunktur, 2007

Dr. med. Kay Peters

Dr. Peters arbeitet mit seinen Partnern  Herbert Schrammen, Dr. Werner Funkel und Dr. Roland Zimmermann in der Praxis.

Neben einer umfassenden Vorsorge werden von den vier Fachärzten für Urologie alle urologischen Erkrankungen bei Mann und Frau nach dem modernsten Stand der Medizin diagnostiziert und behandelt. Dabei steht die freundliche und fachlich kompetente Beratung unserer Patientinnen und Patienten stets im Vordergrund. Hierzu ist sowohl eine kontinuierliche Weiterbildung als auch modernste medizintechnische Ausstattung für uns selbstverständlich.

Unser Anspruch ist es, jeden Tag ein bisschen besser zu werden. Nachfolgend möchten wir Ihnen gerne unser Leistungsangebot vorstellen. Ausführlicher gehen wir darauf noch einmal über den unten stehenden Button beziehungsweise auf der Seite des Fachbereiches Urologie ein.

Unsere Leistungen in der Übersicht:

• Digitales Röntgen
• Endoskopie
• Harninkontinenzsprechstunde
• Kinderurologie
• Kinderwunschsprechstunde
• Labor
• Operationen
• Potenzsprechstunde
• Steinzertrümmerung (ESWL)
• Sterilisations-OP
• Ultraschall (Sonografie)
• Urookonlogie
• Vorsorge
• Weiterführende Diagnostik und Therapie

Catrin Alex-Schrammen

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Lebenslauf

  • Verheiratet, 3 Kinder
  • 1986 Studium der Humanmedizin an der RWTH Aachen
  • 1993 Approbation
  • 1993 Facharztausbildung St. Marienkrankenhaus Ratingen
  • 1997 Krankenhaus Neuwerk Maria von den Aposteln, Mönchengladbach
  • 2001 Facharztprüfung
  • 2002 Lukaskrankenhaus Neuss
  • 2003 Niederlassung der eigenen Praxis in MG-Rheindahlen.

Zusatzqualifikationen:

  • Kinder- und Jugendgynäkologie
  • Impfzertifizierung
  • Fachgebundene genetische Beratung
  • Ersttrimester-Screening
  • Dopplersonographie
  • Mammasonographie
  • DMP (Disease-Management-Programm) Brustkrebs
  • Hormon- und Stoffwechseltherapie
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Notfallmedizin
  • Kolposkopiediplom
  • K-Taping-Therapie
  • Sexualmedizin (Basisausbildung)

Mitgliedschaften